dgtl fmnsm / HAU

FACE Your Demons

Workshop-Reihe & Desktop-Show für Menschen ab 16 Jahren
Im Rahmen von “FACE”

Für eine begrenzte Teilnehmer.innenzahl gibt es die Möglichkeit, vor Ort im HAU am Workshop teilzunehmen.

  • Dialog
  • Workshop
  • 2021/2022
  • Deutsch
  • Deutsche Gebärdensprache

FACE – (Un)cover Make-up-Tutorial

Episode 1

Tage
0
0
Stunden
0
0
Minuten
0
0
Sekunden
0
0

In der interaktiven Workshop-Reihe “FACE” wird experimentiert, um aktuelle und zukünftige Technologien selbstbestimmt und politisch zu nutzen. In der sechsten und finalen Ausgabe “FACE Your Demons” untersucht das Team von dgtl fmnsm gemeinsam mit Künstler:in Andara Shastika den Zusammenhang von Monstern, Geistern und Technologie aus einer feministischen und postkolonialen Perspektive.

Philisha Kay unternimmt vielfältige Projekte an den Schnittpunkten von Identität, Technologie und Kunst. Durch die diskursive Verfremdung und applikative Neuinterpretation des digitalen Raums entwirft sie emanzipatorische und partizipative Gegenwarten. Insbesondere interessiert sie sich für das Potenzial (digitaler) Imaginationen und Technologien als subversive Werkzeuge für die kreative (De-)Konstruktion des Selbst und die ästhetische Neukonzeption der geschlechtlichen (Korpo-)Realität. 

Andara Shastika (*1992 Jakarta, Indonesien), alias Shasti, ist Performance- und multimediale Künstlerin. Ihre künstlerische Praxis erforscht Geister, Geistergeschichte und Rache als mögliche Counternarrative, sie beschäftigt sich besonders mit den audiovisuellen Technologien des Übernatürlichen und des Horrors. Als Teil von TERRARISTA TV organisiert Shasti Livestream-Programme mit, um das Potenzial des digitalen Raums für kollaborative künstlerische Praxis zu untersuchen. 2020 hat Shasti die Initiative Cura Han Hati mitbegründet, eine Vernetzung, kollaborative Struktur und gleichzeitig Safer Space für BPoC Künstler:innen in und aus Kassel.

Hinweis:

Fragen und Anmeldung bis 15.11. unter HAUtoconnect@hebbel-am-ufer.de

Der Workshop wird in DGS übersetzt.

Termine

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.