onlinetheater.live

Loulu

  • App
  • Game
  • Netzkunst
  • 2020/2021
  • 2021/2022
  • 2022/2023
  • Deutsch
Tage
0
0
Stunden
0
0
Minuten
0
0
Sekunden
0
0

Ausgezeichnet mit dem Amadeu Antonio Preis 2021

“Loulu” können Sie nur auf Ihrem Smartphone spielen. Neuere Android-Geräte und iOS-Geräte ab 10.0 oder jünger sind dazu in der Lage. Benötigtes Speichervolumen Android: 28 MB. Benötigtes Speichervolumen iOS: 70 MB. Um zu spielen, müssen Sie sich die App “Loulu” kostenlos herunterladen und installieren. 

Für das Spiel brauchen Sie eine intakte Internetverbindung. Wir empfehlen, dass Sie sich dafür an ein WLAN-Netz anschließen. Die Benutzung der App erfolgt ohne Angabe persönlicher Daten. Bitte beachten Sie die Triggerwarnung zur gewaltvollen Sprache am Anfang des Spiels.


Alle Charaktere, Plattformen und Netzwerke sind fiktiv.


Um die Sicherheit für alle Personen, die an dem Projekt beteiligt sind, zu gewährleisten und die Gefahr vor Fremdnutzung der Inhalte zu verringern, wird der Code nicht als Open Source veröffentlicht. “Loulu” wurde entwickelt mit React Native.


Wenn Sie Fragen zum Spiel haben oder mit dem Team in Kontakt treten möchten, schreiben Sie eine Mail an loulu@onlinetheater.live. Das Team meldet sich dann schnellstmöglich bei Ihnen.

AGB & Datenschutz

Die erfolgreiche Influencerin Frida wurde auf dem sozialen Netzwerk Vire zum Opfer eines Shitstorms. Hilfesuchend wendet sie sich an die Spieler:innen, die schnell herausfinden: dieser Shitstorm ist nicht zufällig entstanden, er war geplant und ausgeführt von einem rechtsradikalen Netzwerk, das mit gekonnten digitalen Medienstrategien versucht, den gesellschaftlichen Diskurs über Themen wie Feminismus, Gender, LGBTIQ+-Sichtbarkeit und Diversität nachhaltig zu beeinflussen und so eine rassistische und sexistische Politik durchzusetzen. Besonders auffällig ist hier die Lifestyle-Influencerin Loulu, die traurig nachdenklich über das Muttersein, die schnelllebige Gesellschaft und das Thema Heimat sinniert. Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Loulu und dem Netzwerk, welches Frida so stark attackiert? Gemeinsam mit Frida und unterstützt von Internetspezialist:in Robin machen sich die Spieler:innen auf die Suche nach dem Strategiehandbuch der rechtsradikalen “Bewegung” und rutschen dabei immer tiefer in den Kern des Netzwerkes...

Dieses erste Projekt zwischen onlinetheater.live und HAU Hebbel am Ufer ist eine kostenlose Smartphone-App, die die Spieler:innen in eine interaktive Fiktion einlädt. Das Single-Player-Game macht Manipulationstaktiken und Diskursverschiebungen “neurechter” Netzwerke erfahrbar und zeigt, dass soziale Internetplattformen perfekte Keimzellen zur gezielten Radikalisierung sein können.

Empfohlen für Menschen ab 18 Jahren

Hinweis:

Download der App:

Google Play Store
App Store

Die Gruppe onlinetheater.live lädt am 30.9. und 1.10.2022 zum gemeinsamen Spiel des erfolgreichen Single-Player-Games im HAU2 ein.

Lesen Sie hier ein Interview mit Caspar Weimann und Toni Minge von onlinetheater.live

Termine

Collage aus Fotografien. Auf der linken Seite eine Fotografie eines Smartphones, auf dem ein Teil Chatverlaufs zweier Personen zu lesen ist mit dem Titel „Against Evil“. Auf der rechten Seite befindet sich eine Fotographie einer blonden Frau auf einem Feld. Sie ist der Kamera mit dem Rücken zugewandt. Ihr Gesicht ist im Profil zu erkennen. Beide Fotografien sind mit einem pinken Icon verbunden. Dieses zeigt ein Piktogramm eines geschlossenen Auges.
Collage aus Fotografien. Auf der linken Seite eine Fotografie eines Smartphones, auf dem ein Teil Chatverlaufs zweier Personen zu lesen ist mit dem Titel „Against Evil“. Auf der rechten Seite befindet sich eine Fotographie einer blonden Frau auf einem Feld. Sie ist der Kamera mit dem Rücken zugewandt. Ihr Gesicht ist im Profil zu erkennen. Beide Fotografien sind mit einem pinken Icon verbunden. Dieses zeigt ein Piktogramm eines geschlossenen Auges.

Team

Konzept, Dramaturgie, Regie: Kathi Kraft, Toni Minge, Luzia Oppermann, Caspar Weimann / Design und Spielentwicklung: minge+schmidt / Performance: Luzia Oppermann (Loulu), Katrija Lehmann (Frida), Maxi Thienen (der.Valentino), Alina Hidic (fit_girl), Otiti Engelhardt (BayernLiebevonJana), Lily Josephin Frank (B*tch of the East), Vivi Gutheinz (makeup.with.lisa), Kim Patrick Biele (CatMe1995) / Performance: Sarah Palarczyk und David Krzysteczko (SweeTLove), Dominik Tippelt (Johann.Gronheimer), Mona Georgia Müller (LenaMusic), Jacqueline Marcel Gisdol (DonSeduction) u.v.m. / Dramaturgie (HAU Hebbel am Ufer): Sarah Reimann / Feedback und Playtesting: Jasmin Degeling, Sarah Fartuun Heinze, Mick Prinz (Amadeu Antonio Stiftung: Good Gaming – Well Played Democracy), Marie Kristin Rodewald (Universität Hamburg), Arne Vogelgesang (internil) u.a.

Produktion: onlinetheater.live & HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch: Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von dive.in Programm für digitale Interaktion.